Brenda Witt

Hallo, ich bin Brenda Witt aus Argentinien, ich studiere Kinesiologie und Physiotherapie in Córdoba. Und ich erzähle ihnen von den Erfahrungen, die ich durch das Praktikum bei Sozius gewonnen habe.

Ich möchte damit beginnen, dass wir alle Angst davor haben, woanders hinzugehen, zu einem Ort ,der vollkommen anders ist, mit einer anderen Kultur als auf unserem Kontinent, einer anderen Sprache, anderen Sitten. Wir waren verunsichert und verwirrt, aber das hat sich alles geändert, als ich angekommen bin und mir klar wurde, dass alles normal und in Ordnung war. Mein Aufenthalt in der Stadt Schwerin ist super, alles ist sehr gut organisiert. Es wäre nur gut, gerade am Anfang einen Spanisch-Übersetzer zu haben, der uns mit den Verträgen, Visa etc. hilft und der uns auch helfen könnte, wenn wir ein Problem haben. Das wäre toll für uns.

Im Hinblick auf meinen Alltag, die Menschen, meine Arbeit und die Sprache: Ich arbeite als Praktikantin im Pflegeheim „Am Grünen Tal“. Zu meinen Aufgaben gehört, den Patienten zu helfen, die die Aufgaben des täglichen Lebens nicht alleine bewältigen können. Ich lerne viele neue Dinge bei meiner Arbeit, die aber nicht unbedingt in Zusammenhang mit meinem zukünftigen Beruf stehen, aber ich hoffe, dass ich mit der Zeit auch Behandlungen übernehmen kann, die mir für meinen zukünftigen Beruf von Nutzen sind. Die Arbeit mit Menschen in hohem Alter hat für mich viele Vorteile, nicht nur für meine Arbeitserfahrungen, sondern auch auf menschlicher Basis. Die alten Menschen sind sehr liebenswürdig und füllen einem die Seele. In Bezug auf die Sprache haben wir vorher einen intensiven Kurs von 2 Monaten absolviert. Das war hilfreich, aber nicht genug, denn Sprache ist etwas sehr kompliziertes. Man muss viel lernen und auch anfangen zu sprechen. Es wäre gut gewesen, mehr Organisation und Zeit gehabt zu haben, um sie der Sprache zu widmen. Als ich gerade angekommen war, war es sehr schwierig für mich zu kommunizieren. Aber dann begann es zu fließen - lesen, Gespräche mit der Familie, Arbeitskollegen, Leuten… Es hilft sehr viel, die Sprache im alltäglichen Leben benutzen zu müssen. Wir machen auch zweimal in der Woche einen Deutschkurs, der uns natürlich auch hilft. Mit Geduld und Engagement kann man es schaffen.

In Bezug auf meine Familie bin ich mehr als glücklich. Ich kann mich nicht beklagen, mein Glück und meine Liebe für sie wachsen von Tag zu Tag; sie helfen mir sehr, diese großartige neue Erfahrung zu erleben. Ich kann mich nur bedanken.

Meine Kollegen helfen mir auch sehr viel. Sie erklären mir, wie man die täglichen Aufgaben bewältigen soll und sie korrigieren mich. Sie stehen mir immer zur Seite.

Diese Erfahrung, die Sozius mir ermöglicht hat, hat mir geholfen auf persönlicher Ebene zu wachsen, was für mich sehr wichtig ist. Diese Erfahrung öffnet einem den Geist, nicht nur die verschiedenen Kulturen, die in Deutschland leben, kennenzulernen, sondern auch unsere Kultur mit ihnen zu teilen. Es hat mir geholfen, ihr Land und andere in Europa kennenzulernen, und ich möchte an dieser Stelle sagen, dass es ein sehr schönes Land ist. Es ist eine sehr gute Idee, dass wir hier in Deutschland arbeiten und im Gegenzug dazu alle diese Erfahrungen machen können, die uns helfen als Menschen zu wachsen.

Ich empfehle dieses Praktikum zu machen. Es scheint zuerst, dass ein Jahr eine lange Zeit ist, aber es geht so schnell vorbei und es reicht fast gar nicht, um alle Sachen zu machen, die man gerne machen würde. Man braucht einfach guten Willen und sollte seine kostbare Zeit im Austauschjahr nicht verschwenden.

Brenda Witt

Zurück

Ansprechpartner

Manuela Kix
Personalabteilung für das Augustenstift zu Schwerin & die
SOZIUS Pflege- und Betreuungsdienste Schwerin gGmbH
Wismarsche Straße 298
19055 Schwerin

Telefon in Deutschland:   +49 (385) 30 30 859

Eine E-Mail schreiben